Deep Sky

ASTROFOTOGRAFIE auf der NÖ Volkssternwarte

Fotografische Ausrüstung, die den Mitgliedern auf der Sternwarte zur Verfügung stehen:

 AST: 8" Boren Simon Fotonewton f4 bzw. f2,8 auf NEQ6 Pro
 SoOBS: 4" Apo 115/650 f5,4 auf EQ8
 SoOBS: 5" Meade Refraktor auf EQ8
 SoOBS: Lunt LS80THa auf EQ8
 Im Freien: 6" Maksutov mit EQ6
 TURM: 16" Hypergraf auf WAM850 (nur Huckepack verwendbar)

Div. Kameras, Adapter, Notebook, Software, Verlängerungshülsen, MGEN, Bathinov Masken

Eigene Ausrüstung, die an den Teleskopen der Sternwarte verwendet werden können:

 Teleskope, Kameras, Objektive und Videokameras:

  1. Am Hypergraf und im SoObs können eigene Kameras – Spiegelreflex mit entsprechendem Adapter, CCD-Kameras und Videokameras mit eigenem Notebook – verwendet werden.

Eine Spiegelreflexkamera mit eigenem Objektiv kann mit einer entsprechenden Schwalbenschwanzschiene (am besten mit Kugelkopf) huckepack angebracht werden. Für das Andocken direkt an den Teleskopen wird ein privater Adapter M48 bzw. M54 benötigt.

2. Im AST ist eine CD Kamera fix angebracht.

 Grundsätzliches zu den Aufnahmen:

  1. Belichtungszeiten, Darkfield, Flatfield, Bias:

Für das exakte Scharfstellen verwendet man eine Bathinov Maske, zusätzlich bei den CCD-Kameras ist das Programm Bathinov Grapper hilfreich.

Je nach Aufnahmeobjekt, CCD- oder Digital Kamera, Objektiv, Teleskop und Montierung sind Einzelbelichtungszeiten zwischen 20 sec und 8-15 Minuten möglich. Eine Gesamtbelichtungszeit von mindestens 1 Stunde ist zu empfehlen.

Zusätzlich zu den jeweiligen Einzelbelichtungszeiten und Aufnahmetemperaturen (bei den CCD-Kameras) gehören zwischen 5 und 15 Darkfields sowie die entsprechenden Flatfields gemacht. Die Entscheidung ob Bias (zum Unterdrücken des Elektronenrauschens) wirklich notwendig sind, bleibt jedem selbst überlassen.

Bei der Aufnahme mit Videokameras hängt es davon ab, welches Objekt (Sonne, Mond oder Planeten) aufgenommen wird. Sowie welche Videokamera verwendet wird und wie schnell der Computer aufnehmen kann. Aufnahmezeiten von 20-30 sec sollten nicht überschritten werden. In dieser Zeit sind zwischen 2000 und 4000 Aufnahmen möglich.

Bildbearbeitungsprogramme:

Es gibt eine Vielzahl an Bildbearbeitungsprogrammen, die man zum Teil gratis aus dem Internet downloaden kann. 

Eine Auswahl an Gratisprogrammen:

CCD-Stack, DeepSkyStacker, Fitswork, Neat Image, PhotoScape, Irfan View, Gimp, IMerge, Autostich, Avi Stack, Windows Movie Maker, Star Trails, Fire Capture, Auto Stakkert, RegiStax6, Imppg, Giotto, LRTimelapse, TimelapseTool, StarStaX

Eine Auswahl an Programmen, die zu kaufen sind:

Photo Shop,  AstroTools zu PS, Paint Shop Pro, Corell Draw, Photo Paint, LightRoom, PixInsight,
Viele Programme die zu kaufen sind, können zuerst als Testversion heruntergeladen werden.

 

 

Nachlese – CEDIC Central European Deepsky Imaging Conference 2017

CEDIC – für Astrofotografen eine Konferenz der Superlative. Eine Veranstaltung die im Europäischen Raum ihresgleichen sucht. Schon bei der Eröffnungsshow am Freitag beeindruckten hochauflösende Bilder die 160 Teilnehmer aus 20 Ländern.   Weltklasse Referenten zeigten bei ihren Vorträgen was „Amateurastronomen“ an astrofotografischen Aufnahmen leisten können. Auch wenn die Vorträge in Englisch gehalten wurden, waren die Tipps und Informationen, meist gut zu verstehen.

Als Hauptredner stand der US-amerikanische Astronom Adam Block aus Tucson, Arizona zur Verfügung. Er ist für seine herausragenden Himmelsfotografien bekannt und führt in Arizona das Mount Lemmon SkyCenter. Auch die weltweit bekannte Sara Wager gab wertvolle Informationen zu ihren Schmalbandaufnahmen.

In den Pausen standen den Teilnehmern Kaffee und Getränke gratis zur Verfügung. Dieses besonders angenehme Service trug zum gemütlichen Plausch unter Gleichgesinnten bei.

Bereits bei der Begrüßung gab es tolle Aufnahmen zu sehen. Besonders herzlich wurde Dr. Jerry Bonnell begrüßt, der für das NASA APOD (Astronomy Picture of the Day) verantwortlich ist.

  

Die Vortragsthemen:

Der perfekte Fokuspunkt: Christof Kaltseis
CCD- und CMOS Kameras für tiefe Himmelsabbildungen: Atik Kameras
Astroparadiese – Plätze mit dunklem Himmel: Miguel Claro
Deepsky Astrofotografie – Prinzipieller Ansatz und Philosophie: Fabian Neyer
Baader Planetarium: 10 Micon Montierungen
Tipps für bessere Sternabbildungen: Christian vd Berge
Galaxienbildungsprojekte für Astrofotografen: David Martinez Delgado
FLI Produktübersicht: Finger Lakes
Observatorien in Chile: Yuri Beletsky
Nikon – Technologie mit Tiefgang: Nikon Österreich
Kämpfen mit dem SNR- Technische Lösungen um das Rauschen ihrer Daten zu reduzieren: Evangelos Souglakos
Die neue Officina Stellare Montierung und weitere Neuigkeiten 2017: Officina Stellare
Der Teufel versteckt sich im Dunkeln – Herausforderungen der tiefen LRGB Bilder: Stefan Heutz
Athos Centro Astronomico
APOD im World Wide Web: Jerry Bonnell
Teleskop Austria: Tommy Navratil
Schmalband: Sara Wager

Die Workshops:

Gradientenkorrektur in PixInsight: Vicent Perris
Konsequente Bildaufnahme und Verarbeitung: Wolfgang Promper
Komponieren von fortgeschrittenen LRGB Bildern in Falschfarben und Erstellen von Weitfeld- Mosaiken: David Lindemann
Der heilige Gral der Timelapse Fotografie: Justin Kabaus
Probleme sind lösbar: Adam Block

Abendprogramm:

  • Schönheit – Alte Echos in der Vergangenheit: Adam Block
  • Spezialshow in 3D: Eine fantastische Reise durch unser Universum mit der neuen Deep Space Projektion in 8k

 

Adam Blocks traumhafte Bilder und seine Philosophie über die Schönheit des Universums sowie die 3D Show –  eine fantastische Reise durch unser Universum hinterließen unvergessliche Eindrücke.

Auswahl vom Feinsten boten verschiedenste Händler. Da schlug das Astronomenherz.

Hochinteressante Vorträge

Anspruchsvolle Workshops

  

Yuri Beletsky, Gabi Gegenbauer, Dr, Jerry Bonnell, Adam Block, Sara Wager

Das CEDIC-Team setzt sich aus engagierten Mitgliedern des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut und der Linzer Astronomischen Gemeinschaft zusammen: Christoph Kaltseis, Herbert Raab, Bernhard Hubl, Wolfgang Leitner, Herbert Walter und ihren vielen Helfern. Ihnen gebührt ein großer Dank!

CEDIC wurde 2009 gegründet und findet alle zwei Jahre statt.

 

Gabi Gegenbauer