Vereinsabend August 2017

Nachlese
ANTARES-VEREINSABEND
Freitag 11.08.2017

In den Monaten Juni – August finden die Vereinsabende als vereinsinterne Veranstaltung auf dem Gelände der NOE VOLKSSTERNWARTE 3074 MICHELBACH statt – so steht es in der Einladung.
Ein Abend, den wir gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre im Kreise Gleichgesinnter verbringen wollen. Grillgut wird mitgenommen, Getränke sind vorrätig!
Und, soweit es die Wetterbedingungen zulassen, wird nach Einbruch der Dunkelheit gemeinsam beobachtet.
Der Augusttermin bietet mit der Nähe zum Perseidenmaximum noch zusätzliche Beobachtungshöhepunkte.
Etwa 20 Mitglieder treffen einander ab 18:00 h auf dem Sternwartegelände. Die Grillplatten sind angeheizt, wegen der unsicheren Wetterlage sind Tische und Bänke im kleinen Aufenthaltsraum aufgestellt, Fleisch, aber auch Gemüse wird gegrillt, Salate, Senf und Ketchup verfeinern je nach Vorliebe die Speisen.

Als Gast konnten wir Prof. Roland P. Herold begrüßen.
Prof. Herold, Vermessungstechniker der Austro Control (vormals Bundesamt für Zivilluftfahrt), ist Leiter der Arbeitsgemeinschaft NÖ Heimatmuseen sowie Bildungsbeauftragter der Marktgemeinde Kaumberg und Museumsleiter des Heimatmuseum Kaumberg.
Für die Sonderausstellung „Sonne, Licht und Strom“ im Jahr 2016 im Heimatmuseum Kaumberg stellte ANTARES einige Exponate zum Thema Sonne zur Verfügung.
Ab etwa 20:00 h berichtete Prof. Herold in seinem Vortrag über die „Aufgaben der österreichischen Flugsicherung“. Zunächst gab er einen kurzen Überblick über die Entwicklung des Flugverkehrs in Österreich. 1911 war Fischamend der Standort eines Flughafens, der später nach Schwechat verlegt wurde. In den 1920-er-Jahren entstanden in den Landeshauptstädten Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt Flughäfen.
1912 eröffnet, war der Flughafen Wien-Aspern einst größter österreichischer Flughafen und der Vorgänger des heutigen Flughafens Wien-Schwechat. Aspern, Teil des 22. Wiener Gemeindebezirkes Donaustadt, liegt am östlichen Stadtrand von Wien, seit 2010 entsteht hier die Seestadt Aspern (U-Bahn-Linie U2).
Vormals Bundesamt für Zivilluftfahrt, zählt heute Austro Control zu den führenden Air Traffic Management Organisationen in Europa. Austro Control ist verantwortlich für einen sicheren und wirtschaftlichen Ablauf des Flugverkehrs im österreichischen Luftraum, mit täglich bis zu 4.000 kontrollierten Luftfahrzeugen. Die FluglotsInnen (= Flugverkehrsleiter) bringen die Maschinen auf die richtige “Luftstraße” und sorgen dafür, dass ihnen kein anderes Flugzeug zu nahe kommt (9 km horizontal, 300 m vertikal). Und das rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.
Drei Arten von Kontrollstellen wachen über den Flugverkehr über Österreich:
TWR (Tower): Flugplatzkontrollstelle
Zuständig für die rollenden, landenden und startenden Flugzeuge
APP (approach): Anflugkontrollstelle
Verantwortlich für die Sicherheit der an- und abfliegenden Flugzeuge im Rahmen
der 6 österreichischen Flughäfen
ACC (Area Control Center): Bezirkskontrollstelle
Übernahme der Flugzeuge bei Einflug in den österr. Luftraum
Übergabe bei Landung an die Anflugkontrollstelle
Bei Überflug Übergabe an ausländische Kollegen
Zu den Diensten von Austro Control zählt aber unter anderem auch die Vergabe von Pilotenlizenzen, die Bewilligung von Flügen, Zertifizierungen und Instandhaltung, u.v.m.

Austro Control betreibt in ganz Österreich über 100 Flugsicherungsanlagen, dazu gehören Radar-, Kommunikations- und Navigationsanlagen.
Zur Überwachung des österreichischen Luftraums, eingeteilt in Sektoren, stehen drei Mittelbereichsradarstationen, gelegen auf dem Buchberg, dem Feichtberg und der Koralpe, zur Verfügung.
Das ILS (Instrumentenlandesystem) ermöglicht Landungen sogar bei „Sicht Null“.

Austro Control ist somit – neben dem Piloten – der wichtigste aktive Sicherheitsfaktor in der Luftfahrt, meist unbemerkt von den Flugpassagieren.

Im Anschluss beantwortete Prof. Roland zahlreiche Fragen.

Weiterführende Informationen:
I https://www.austrocontrol.at

Da sich die Wetterlage nicht besserte, wurde der Vereinsabend bald als beendet erklärt.

Was uns besonders freut:
Prof. Herold ist an diesem Abend unserem Verein als Mitglied beigetreten.

Gerhard KERMER
ANTARES Nö Amateurastronomen
Vorsitzender
Öffentlichkeitsarbeit und Führungen
M 0664 73122973
E gerhard.kermer@aon.at