Vereinsabend März 2017

ANTARES-VEREINSABEND
Freitag 10.03.2017
Der Verein ANTARES NOE AMATEURASTRONOMEN veranstaltet jeden zweiten Freitag im Monat seinen monatlichen Vereinsabend.
Ein Vortrag mit einem astronomischen Thema, gemütliches Beisammensein, Erfahrungsaustausch und die PRÄSENTATION von ASTROFOTOS unserer Mitglieder sind fester Bestandteil dieser Vereinsabende.
BESUCHER sind HERZLICH WILLKOMMEN! EINTRITT FREI!!!

Gasthof Leo GRAF
Bahnhofplatz Süd – 7
3100 St. Pölten

Treffen ab 18:00 h
19:00 h Begrüßung, Vereinsnachrichten
19:30 h VORTRAG
DDr. Thomas Posch
Institut für Astrophysik der Universität Wien
Der neue Welt-Atlas der Lichtverschmutzung

Über den Vortragenden DDr. Thomas Posch
Institut für Astrophysik der Universität Wien
Geboren am 20. Februar 1974 in Graz, studierte Thomas Posch Astronomie, Physik, Mathematik und Philosophie an den Universitäten (KFU) Graz, (FU und TU) Berlin und Wien
mit einem Studienaufenthalt am Berliner Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte.
Promotion 2002 zum Dr. phil. und 2005 zum Dr. rer. nat., im 1. Quartal 2005 war er Gastwissenschaftler an der Universität Jena.
Seit 10/2003 hält er Vorlesungen an der Universität Wien zu verschiedenen Themen der Astronomie, Wissenschaftsgeschichte und Philosophie.
Nach der Grundausbildung führte er während des Grundwehrdienstes 2005 eine Studie zur Nachthimmelshelligkeit im Auftrag des Österreichischen Bundesheeres durch.
Seit 04/2006 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Astronomie der Universität Wien, von 2008-2012 war er Beratendes Mitglied im ÖNORM-Gremium ‘Lichtimmissionen’ (O 1052).

Er war Koordinator für das Internationale Jahr der Astronomie 2009 in Österreich. Seit 2009 ist er Mitglied der Internationalen Astronomischen Union.
Von 2012-2016 war er Mitarbeiter im Management Committee des EU-COST-Projekts ‘Loss of the Night Network’.
Gemeinsam mit Franz Hölker, Anja Freyhoff und Thomas Uhlmann war er 2013 Herausgeber des Buches “Das Ende der Nacht” (2. Auflage).

THEMA
Der neue Welt-Atlas der Lichtverschmutzung
Vor 15 Jahren veröffentlichte der italienische Astronom Pierantonio Cinzano zum ersten Mal einen ‘Welt-Atlas der Lichtverschmutzung’. Dieser rief viel Resonanz hervor (auch in den
Medien). Seither hat sich in der Erforschung, aber auch in der Ausbreitung des Phänomens Lichtverschmutzung jede Menge getan. Wir wissen nun viel mehr über die Folgen von
‘Zuviel Licht bei Nacht’, sind aber auch mit mehr Lichtsmog konfrontiert als je zuvor. Der Vortrag soll genau Beides aufzeigen. Es wird dabei auch auf den 2016 von Fabio Falchi und
Mitarbeitern publizierten neuen Welt-Atlas der Lichtverschmutzung eingegangen.

Gerhard KERMER
Vorsitzender
Öffentlichkeitsarbeit und Führungen