Vereinsabend Oktober 2021

ANTARES-VEREINSABEND
Freitag 08.10.2021

NACHLESE
Vereinsabend
Freitag, 08.10.2021
Nach den COVID-19-bedingten Einschränkungen können wir wieder Gemeinschaft pflegen.
25 ANTARES-Mitglieder trafen am Freitag, 08.10.2020 bei unserem Vereinsabend im Gasthof Leo GRAF, 3100 St. Pölten zusammen.
Essen und gemeinsame Gespräche ließen die Zeit bis zum offiziellen Beginn rasch vergehen.
Um 19:00 h begrüßte Gerhard Kermer die Anwesenden, so unter anderem unser Neumitglied Markus H., der sich auch persönlich vorstellte.
Der neue Geländeteil ist noch “Baustelle“, die Teleskopplattformen werden als Lagerplatz für Baumaterialien und Abfallsammelstelle für Restmaterial genutzt; diese sollten größtenteils bis Ende Oktober / Anfang November leergeräumt, somit ab diesem Zeitpunkt nutzbar sein.
Die Fertigstellung von AMO 1 – 3 (ANTARES Mini Observatories) und der SDH (Schiebedachhütte) ist absehbar, der Innenausbau ist zum Großteil abgeschlossen, an der Verblechung und der Technik (wie Kuppelsteuerung) wird gearbeitet.

Die Überwachungskamera wird durch eine Fixkamera ersetzt, deren Bilder veröffentlicht werden.
Die neu installierten Überwachungskameras sind öffentlich nicht einsehbar, der Inhalt wird ausschließlich bei Vorfällen aufgerufen.

Der vom Dorferneuerungsverein Michelbach initiierte Sternwarteweg sollte im Rahmen eines Wandertages am Nationalfeiertag eröffnet werden, wird aber auf das Frühjahr 2022 verschoben. Die offizielle Übergabe des neuen Geländeteils soll zeitgleich mit der Eröffnung des Sternwarteweges erfolgen, Termin wird zeitgerecht bekanntgegeben.
2022 werden noch Kleinprojekte wie Ablagetische bei Teleskopplattfoprmen, 2. WC, Erneuerung Stiegenaufgang zu SoObs, Aufstellung eines Astronauten als Fotomotiv und Innenausstattung beim Hypergraphen durchgeführt.

Der Vereinsausflug nach Graz soll, sofern die Bedingungen gegeben sind, durchgeführt werden.

Als Vortragenden konnten wir DI Dr. techn. Norbert Frischauf begrüßen.
DI Dr. techn. Norbert Frischauf studierte technische Physik an der TU Wien und Elektrotechnik an der TU Graz, und ist Absolvent der International Space University. In seinem Spezialgebiet Hochenergiephysik arbeitet er u.a. für das CERN und die ESA.
Neben wissenschaftlichen Tätigkeiten ist Norbert Frischauf führendes Mitglied in einigen Vereinigungen (Österr. Weltraum Forum, „Space Generation Advisory Council” der UNO und der Intern. Akademie der Astronautik), Mitglied der „Strategic Community Austria“, militärischer Strategieberater und Partner bei SpaceTec Partners.
Bei ORF, Bayern Alpha und 3Sat ist er Wissenschaftskommunikator und Verfasser zahlreicher Publikationen.

Norbert Frischauf: Schneller als das Licht – die Physik hinter Star Wars, Star Trek und Co.
Von Hyperräumen, Wurmlöchern, Impulsantrieben, Kalups und Warpkernen
Plasma-, Ionen-, Fissions-, Fusions- und Antimaterieantriebe: Wie fliegen die Science Fiction Raumschiffe durchs All, was davon ist nach gegenwärtigem Verständnis wirklich möglich und wofür bräuchte es eine radikale Änderung unserer physikalischen Modelle?
Norbert Frischauf nahm uns in seinem unterhaltsam und kompetent gestalteten Vortrag in die Welt der Science Fiction mit!

Unser Mitglied Rudi Riha hat nachstehend diesen Vortrag zusammengefasst!

Quantenphysik
1900 war klassische Physik am Höhepunkt:
Klassische Mechanik: Newton
Elektrodynamik: Maxwellgleichungen
Optik: elektromagnetische Welle
Thermodynamik: Hauptsätze
Probleme: Merkurbahn, Schwarzkörperstrahlung…
→ Plancksches Strahlungsspektrum: Strahlungsfrequenz – Temperatur (E = h*vnü)
= Dissertation von Planck
1905 Lichtquantenhypothese Einsteins
1927 Heisenbergs Unschärferelation
Atome
1900 Boltzmanns Atomtheorie
1905 Brownsche Molekularbewegung
1913 Bohrsches Atommodell
Relativitätstheorie
1905 Spezielle (E = mc^2)
1915 Allgemeine

Planck-Masse: 2,18*10^-8 kg
Planck-Ladung: 1,88*10^-18 (→ elektromagnetische Kraft viel stärker als Gravitation)
Planck-Länge: 1,6*10^-35 (kleinste mögliche Größe)
„Planck-Geschwindigkeit“ ?? = Lichtgeschwindigkeit (größte Geschwindigkeit für Informationsübertragung)

Geschwindigkeiten im Universum: Erde 30km/s, Milchstraße 230km/s…
Bewegungen im Universum → Zeit kein absoluter Parameter, drei Dimensionen nicht ausreichend zur Beschreibung des Raums, Licht Welle und zugleich gequantelt….
→ Physik total umgemodelt

Blick in Vergangenheit mittels Teleskop
Urknall ist universeller Schöpfungsakt: Raum, Zeit, Felder und Energien
→ Standardmodell der Elementarteilchen und Wechselwirkungen

Das bekannte Universum: So weit das Licht seit Urknall zu uns unterwegs war.
Leben auf anderen Planeten:
200 000 000 000 Sterne
200 000 mit Planeten in habitabler Zone
20 mit intelligentem Leben
diese eher am Rand der Galaxis zu finden (im Bulge kein Leben möglich)
→ 600 bis 10.000 LJ Entfernung
zum Aufsuchen: FTL-Antrieb (faster than light)

Einrichtungen für „Rasenden Falken“:
Trägheitsdämpfer
Überlichttriebwerk
Lebenserhaltungssysteme
Höchstleistungstriebwerke
Höchstleistungscomputer
….
?? Energielieferung
Solarenergie fällt aus

Nuklearphysik:
Bindungsenergie pro Nukleon bei Eisen am höchsten
→ Reaktor zur Kernfusion

Fusion mittels magnetischem Einschluss: Tokamak
Torus mit Vakuum und Hochenergieteilchen
zum Austesten und Ausloten der Betriebsbedingungen
soll 2027 in Betrieb gehen
Triebwerk ~ Fusionsreaktor

Plasmaantrieb: Plasma durch Magnetfeld geschickt – weicht aus → Triebstrahl
Impulstriebwerk = Fusionstriebwerk

Antimaterie – Materie-Antrieb: erst Antimaterie zu erzeugen

Singularitäts- und Antimateriereaktor:
Schwarzes Loch erzeugt – dann mit Schwerefeld geknackt
dann Antimaterie erzeugt und auch noch ausgenutzt
äußerst unwahrscheinlich

Warp-Blase: Raumzeit wird bewegt (gestaucht und weggedrückt)
dunkle Energie müsste angezapft werden
in Blase Temperatur der Sonne
keine Zeitdilatation
aber Kommunikation mit außen fraglich – nicht einmal Wahrnehmung möglich

In der anschließenden Fragerunde beantwortet Norbert Frischauf noch zahlreiche f#ragen und ging auf Details ein.

Persönlicher Austausch, Fachgespräche, Astrofotos, Besprechungen zu Vereinsterminen, privat plaudern. Dieser Mix macht jeden unserer Vereinsabende – so auch diesen – zu einem gelebten Fixpunkt in unserem Vereinsleben.

VORSCHAU
ANTARES-VEREINSABEND
Freitag 12.11.2021
Erich Meyer, Linzer Astronomische Gemeinschaft
Bahnbrechende Erkenntnisse des Universalgelehrten Johannes Kepler
auch abseits der Astronomie

Wegen einer Terminkollision wird der für diesen Abend vorgesehene Vortrag von
ao. Univ. Prof. Dr. Irmgard Marboe
Wem gehört der Mond?
– und andere Rechtsfragen zwischen Himmel und Erde
Zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Gerhard KERMER
Vorsitzender
Öffentlichkeitsarbeit und Führungen
M 0664 73122973
E gerhard.kermer@aon.at
I https://www.noe-sternwarte.at
ZVR 621010104

Vereinsabend September 2021

NACHLESE
ANTARES-VEREINSABEND
Freitag 10.09.2021

Wir leben wieder Gemeinschaft!
Nach den durch COIVID-19 bedingten teils abgesagten, teils ONLINE abgehaltenen Vereinsabenden konnten wir uns nach fast einem Jahr am Freitag, 10.09.2021 ab 18:00 h wieder im Gasthof Leo GRAF, St. Pölten zu einem Vereinsabend treffen und Gemeinschaft pflegen.
12 ANTARES-Mitglieder nahmen diese Gelegenheit gerne wahr.

Gegen 19:00 h begrüßte Gerhard Kermer die Anwesenden und berichtete über Neuigkeiten aus dem Verein.
Die Bauarbeiten auf dem Sternwartegelände schreiten voran; die Beobachtungsplattformen im oberen Anlagenteil können jederzeit genutzt werden; nach der Fertigstellung der Kleinobservatorien wird auch der Neuteil für die Mitglieder freigegeben – derzeit werden die neu geschaffenen Teleskopplattformen als Arbeitsplätze und Lagerraum für Baumaterial genutzt.
Die Führungstermine werden von zahlreichen Besuchern wahrgenommen; für die Führungsgestaltung ersuchen wir um die Mitarbeit interessierter Mitglieder.

Für den vom Dorferneuerungsverein Michelbach geplanten Sternwarteweg, der, ausgehend vom Dorfplatz zur Sternwarte führt, hat Peter Messerer die Schautafeln gestaltet. Die Eröffnung ist für Ende Oktober angedacht, Detailinfos folgen.

Nach der COVID-19 bedingten Verschiebung soll der Vereinsausflug 2022 nach Graz führen – Detailinfos folgen zeitgerecht.

Nach einem Überblick über die Themen der Vortragenden an den folgenden Vereinsabenden konnten wir DDr. Martin Apolin begrüßen.

DDr. Martin APOLIN ist AHS-Lehrer am GRG 17 Parhamergymnasium, 1170 Wien und Lektor an der Fakultät für Physik/Didaktik
Geboren 1965 in Wien, promovierte er in Physik und Sportwissenschaften; seit 1990 arbeitet er hauptberuflich als AHS-Lehrer. Neben dieser Tätigkeit konnte er sich über die Jahre als Vortragender und Autor profilieren. Er hat über 20 populärwissenschaftliche Bücher und Schulbücher geschrieben. Seine besondere Leidenschaft ist die Verschmelzung von Biologie und Physik. Er lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Wien.
Seine Sportkundebücher „Know How“ und die Physikbücher „Big Bang“ werden am Parhamerplatz im Unterricht verwendet.
Im Magazin „Terra Mater“ schreibt er Beiträge über Physik.

An diesem Vereinsabend stellte er sein Buch „HIMMELSKÖRPER“ vor!
Urknall-Reste und Sternenstaub – das Wunder des menschlichen Körpers
Alles in unserem Körper – ja das Leben selbst – ist letztlich reine Physik! Warum das so ist und was die Sterne damit zu tun haben, das zeigt Martin Apolin in seinem Sachbuch auf. Er wirft einen unkonventionellen Blick auf die Biophysik des menschlichen Körpers und offenbart unseren kosmischen Ursprung.

Unser Mitglied Rudi Riha hat nachstehend diese Vorstellung zusammengefasst!
HINWEIS:
Die Funktion „hochgestellt“ wird nicht unterstützt; somit wird dies als 10hoch24 dargestellt
DDr. Martin Apolin hat vor kurzem einen Youtube-Kanal gestartet, in dem Physik erklärt wird!
Weitere Beiträge sind geplant!
https://www.youtube.com/channel/UCxJYIfdx16A4PUf75Zd_aKw

Hinein schauen – es zahlt sich aus!

Martin Apolin: Himmelskörper
Die großen Fragen:
Bausteine – Myriaden 10hoch28 Atome
20 verschiedene Typen
Bausatz des Universums: Periodensystem
21 Elemente essentiell für das Leben
62% der Atome im menschlichen Körper sind Wasserstoff
es folgen O, C, N, Ca, P in Summe 99,5%
Wo kommen die Bausteine her?
Wasserstoff eine Sekunde nach Urknall fertig
Rest kommt aus Sternen („Sternenstaub“)
Kernfusion: H → He (Proton-Proton-Zyklus)
weitere in Zwiebelschalenmodell bis Eisen
Elemente jenseits von Eisen:
Supernovae, Rote Riesen, Verschmelzung von Neutronensternen
z.B.: Jod Nr.53 im Periodensystem: aus Neutronensternen
oder Kobalt (Vitamin B12): ein Atom Co + zig andere
ohne B12 Erscheinungen von Nervenschmerzen bis Demenz
Zusammenhalt der Materie durch elektromagnetische Kraft
10hoch14 Zellen im Körper – bestehen aus Chromosomen
alle DNAs eines Körpers aneinander gereiht → 14 AU lang
Nahrung → Wärme im Körper frei
Nährstoffe hauptsächlich aus vier verschiedenen Elementen (C, H, O, N)
im Körper Umsortierung: Zucker → Wasser und CO2 + Energie (Wärme)
Jeder Körper enthält ~ 109 Atome, die Einstein in seinem Körper hatte!
Entropie (Unordnung) ist wahrscheinlichster Zustand der Verteilung im Universum
Körper hält dennoch komplexe Ordnung aufrecht
Trick: lokale Ordnung aufrecht erhalten – dafür woanders umso größere Unordnung
erste Lebewesen vor 3,8 Mrd. Jahren begannen Unordnung auszulagern
Tagesumsatz an Energie:
116 Watt
Grundumsatz 70 W (1W/kg Körpergewicht)
Verdauung 10%
Verbrauch der Organe: Leber und Skelettmuskulatur vorn, dann Gehirn
ATP (Adenosintriphosphat) hält Ordnung im Körper zusammen etc.
wichtigstes Mittel für Energiebereitstellung – aus 5 Hauptelementen bestehend
Menge an ATP, das pro Tag gespaltet und resynthetisiert wird, beträgt halbe Körpermasse
Muskelkraft vom Querschnitt abhängig (wächst mit Quadrat des Durchmessers)
Masse vom Volumen (wächst kubisch)
→ je kleiner desto (relativ zur Körpermasse) mehr Kraft
Pendelgang des Menschen hocheffizient
→ rascheren Verbreitung des Menschen gegenüber anderen Lebewesen
generalisiertes motorisches Programm: Schema
Greifen und Heben bei Halten eines Glases beim Einschenken
Herzschläge haben unterschiedliche Frequenzen bei Tierarten – aber Gesamtzahl der Herzschläge im Leben gleich → unterschiedliche Lebensdauer
beim Menschen anderes Verhältnis → wesentlich längere Lebensdauer
Sicht der Welt durch Menschen:
Farben gibt es in Natur nicht – vom Gehirn geschaffen
Sehen in einer „Oktav“ (Frequenzverhältnis rot zu violett 1:2) – Hören dagegen über 20 Oktaven
ein einziges Photon kann Farbeindruck auslösen
Raumsehen: Gehirn schafft aus zwei 2-D-Bildern ein 3-D-Bild
Zuordnung eines Geräusch zu Verursacher im Gehirn geschaffen
Vokale haben unterschiedliche Peaks in Obertonreihen → vom Gehirn erkannt und kodiert zu Vokalen
Gehirn: 10hoch11 Nervenzellen und 10hoch14 Verbindungen
komplexestes Ding des Universums
keine Kenntnis über Entstehung des Bewusstseins
Sind wir allein?
Fermi-Paradoxon: Wo sind sie denn – die Außerirdischen, wenn es so viele gibt?
aber Zeitfenster der Beobachtung oder Suche erst sehr kurz → Möglichkeit des Verpassens sehr groß
im Rahmen des SETI erst ein sechstrillionstel aller Möglichkeiten genutzt

Im Anschluss stand DDr. Martin Apolin für Fragen zur Verfügung.
Mitglieder nutzten die Gelegenheit einer persönlichen Signierung dieses Buches durch den Autor.

Wer noch die Gelegenheit am Erwerb dieses Buches nutzen möchte:

Himmels-Körper
ISBN-13 9783711002556
264 Seiten / 14,5 x 21,0 cm
Ecowin
Österreich: 24,00 EUR

Entdecken Sie:
– Wie aus den Überresten des Urknalls und längst verloschener Sterne die Bausteine unseres Körpers entstanden sind
– Dass der Mensch aus unfassbar vielen Atomen besteht: Es sind 1028 – eine Eins mit 28 Nullen!
– Wie dieser Haufen Atome es schafft, sich fortzubewegen, zu sehen, zu hören und zu sprechen
– Wie das Leben scheinbar die physikalischen Gesetze austrickst
– Warum unser Gehirn das komplexeste Gebilde im Sonnensystem ist
– Welche Aufgaben chemische Elemente wie der Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff erfüllen

Und wer besonderes Interesse an Physik hat:

Physik für echte Männer
Verlag Rowohlt Taschenbuch
ISBN 978-3-499-60375-4
352 Seiten / 19/12,5/2,4 cm
Österreich: 12,40 EUR

Das Mobiltelefon ohne Steckdose aufladen? Mit dem Fahrrad durch einen Looping fahren? Mit einem Sockenkühlschrank Getränke kühlen?

Martin Apolin weiß, wie das geht, und präsentiert mit vielen Illustrationen unterhaltsam und erstaunlich einfach physikalisches Alltagswissen, das einen schnell in den Bann zieht. Sie erfahren, wie sich T-Shirts mit Hilfe der Gravitation von selbst falten oder man tatsächlich über Wasser laufen kann und warum der Bumerang zurückkommt. Sie lernen, wie Sie sich im Großstadtdschungel mit einem Blick auf die Satellitenschüsseln zurechtfinden, Messer perfekt schleifen oder ob Sie sich tatsächlich mit einem Glühwein aufwärmen können – und dass „Benzin oder Diesel“ eher eine religiöse Frage ist. Sie werden feststellen, dass Sie selten so viel gelernt und sich dabei gleichzeitig so gut unterhalten haben! Wer gern verrückte Experimente macht und beispielsweise Spaß daran hat, auf der nächsten Party mit Eiswürfeln anzugeben, die im Dunkeln leuchten, sollte zu diesem Buch greifen.

In diesem Buch gelingt es Martin Apolin, Begeisterung für Physik zu wecken. Bei seinen vergnüglichen Erläuterungen verzichtet er weitgehend auf Formeln und lange Rechenwege. Interessierte können solche Details im Anhang nachschlagen.

Der weitere Verlauf des Vereinsabends nahm seinen gewohnten Verlauf, er gehörte unseren Mitgliedern: Persönlicher Austausch, Fachgespräche, Astrofotos, kurze Besprechungen zu Vereinsterminen oder einfach nur privat plaudern. Dieser Mix macht jeden unserer Vereinsabende zu einem gelebten Fixpunkt in unserem Vereinsleben.

VORSCHAU
ANTARES-VEREINSABEND
Freitag 08.10.2021

Gasthof Leo GRAF
Bahnhofplatz Süd – 7
3100 St. Pölten

Treffen ab 18:00 h
19:00 h Begrüßung, Vereinsnachrichten
19:30 h DI Norbert Frischauf
CERN
Schneller als das Licht: die Physik hinter Star Wars, Star Trek und Co
Von Hyperräumen, Wurmlöchern, Impulsantrieben, Kalups und Warpkernen

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer!

Gerhard KERMER
Vorsitzender
Öffentlichkeitsarbeit und Führungen
M 0664 73122973
E gerhard.kermer@aon.at
I https://www.noe-sternwarte.at
ZVR 621010104